Menu

 Die Qualität entscheidet

Die Geschichte des Döners

Die Geschichte des Döners

Der Döner ist mit Abstand das bekannteste türkische Gericht weltweit. Der Name Döner kommt eigentlich von Döner Kebap oder Döner Kebab. „Kebab“ bedeutet soviel wie gebratenes Fleisch und Döner leitet sich vom türkischen Verb „dönmek“ ab und bedeutet sich drehen. „Döner Kebab“ bedeutet also sich drehender Spieß.

Döner Kebap ist weltweit in verschiedenen Variationen und Namen erhältlich. Zum Beispiel wird im arabischsprachigen Raum der Name „Shawarma“ oder „Shoarma“ verwendet.

Der Ursprung des Döner Kebabs liegt sicherlich in Anatolien. Jedoch beginnt der Siegeszug des Döners um die Welt hier bei uns in Deutschland.

Die Idee den Döner mit Salat und Sauce in einem aufgeschnittenen Fladenbrot (Pide) zu verkaufen und so dem Burger und Currywurst als Fastfood Konkurrenz zu machen, kam Anfang der 70er Jahre aus Deutschland.

Inzwischen hat die Dönertasche ihren Siegeszug quer durch Deutschland und Europa angetreten und den Hamburger und die Currywurst vom Fastfood-Thron gestoßen. Döner ist heute Deutschlands beliebtestes Fast Food-Gericht und definitiv eines der gesündesten.

Der Superior Taste Award des iTQi ist eine international anerkannte Auszeichnung, er bestätigt den hervorragenden Geschmack der ausgezeichneten Lebensmittel und Getränke durch die Verkostung der Jury des iTQi, bestehend aus 120 europäischen Chefköchen, Sommeliers und Getränk experten. Die Produkte werden blind nach genauen, sensorischen Analyseprozessen völlig neutral bewertet.